blog » News

Riva Aquarama - luxuriösen Standardausrüstung

Riva Aquarama - luxuriösen Standardausrüstung

Wer kennt sie nicht, die frechen Flitzer auf den oberitalienischen Seen und der Adria in Mahagoni, Chrom und weißem Leder für die Sitze und der kleinen Windschutzscheibe, die so gar nicht den Piloten schützt, wenn er im Cockpit stehend über das Wasser rast. Denn die Boote sind extrem schnell, und das Fahren im Stehen gehört bei ihnen zum Kult. Die Rede ist von den offenen Motorbooten der Werft Riva in Sarnico am Lago d'Iseo und dem Modell Aquarama, das in Abwandlungen von 1962-1996 gebaut wurde.

Die Werft wurde bereits im Jahr 1842 von Pietro Riva gegründet. Dessen Enkel Serafino verschrieb sich dem Motorboot-Rennsport und stellte mit seinen Booten in den 1930er Jahren diverse Weltrekorde auf. Er gewann mit seinen Eigenbauten 1931 und 1932 das Langstreckenrennen Pavia-Venedig über die Flüsse Ticino und Po. Der Schöpfer des Riva-Bootes, wie es heute als Inbegriff für Lebensfreude und Luxus steht, war Carlo Riva, der mit 27 Jahren 1947 die Werft übernahm. Er vereinte den Rennbootgedanken mit der eleganten Erscheinung, welche diese Boote auszeichnet. Alle Aquarama sind unter Deck mit Doppelmotoren ausgestattet, die eine Höchstgeschwindigkeit von 45-50 Knoten erlauben.

Nachdem in den Sechziger Jahren der aufkommende Jet-Set die wunderschönen Boote für sich entdeckt hatte, gehörten sie zur luxuriösen Standardausrüstung Aller, die sie sich leisten konnten. Auf ihnen wurden so illustre Größen wie Brigitte Bardot, Gunter Sachs, Sophia Loren, Richard Burton, Jean Connery, Ferruccio Lamborghini und viele andere gesehen. Bei so viel Aufmerksamkeit konnte es nicht ausbleiben, dass die legendären Boote auch für den Film entdeckt wurden. Im James-Bond-Film Golden Eye ist ein Riva-Boot im Einsatz, ebenso in Oceans's Twelve. Natürlich auch in spritzigen Werbespots von Martini & Rossi oder Dior.

Heute baut die Werft keine Holzboote mehr. Es wird geschätzt, dass von den rund 4000 gebauten Aquarama noch rund die Hälfte in Betrieb ist. Nicht nur im Privatbesitz, sondern auch als Zubringerboote. Ein Aquarama ist Kult. Es ist die ideale Symbiose von Glamour und Luxus, italienischem Design und Handwerkskunst. Daher verwundert es nicht, wenn diese Boote auch heute noch sehr begehrt sind.